Exchange

Bitcoin, Aktien und Gold: NASDAQ erreicht Allzeithoch

In den letzten 10 Jahren konnte sich Bitcoin von einer Nische hin zu einer relevanten und global genutzten Währung entwickeln. Dabei wird es immer interessanter die Performance von BTC mit der gängiger Vermögenswerte zu vergleichen. In diesem Artikel wollen wir einen Blick auf die aktuelle Situation am Aktienmarkt werfen und schauen, inwiefern sich Bitcoin im Vergleich zu Aktien und Gold schlägt.

NASDAQ mit Allzeithoch – Bitcoin stagniert?

Beginnen wir mit einem kurzen und knackigen Blick auf den amerikanischen Aktienmarkt. Allen voran steht hierbei die größte elektronische Börse der USA – der NASDAQ. In diesem sind unzählige Unternehmen gelistet. Beispiele hierfür sind Branchenführer wie Amazon oder Apple.

Während die Welt häufig auf den S&P500 blickt, lohnt es sich aktuell besonders einen Blick auf den NASDAQ zu werfen. Dieser erreichte nämlich nun sein Allzeithoch. Das heißt also, dass er sich nicht nur von einem temporären Tiefpunkt durch COVID-19 bereits erholt hat, sondern tatsächlich die höchste Notierung seit seiner Auflage im Jahr 1971 erreichen konnte.

Während die amerikanischen Indizes weitestgehend grün sind und der NASDAQ mit einem Allzeithoch glänzt, ist Bitcoin in den letzten Wochen wenig bewegt. Mehr Schwung gibt es hingegen bei den Altcoins. Bevor wir jedoch näher auf Bitcoin und die Altcoins eingehen, wollen wir nochmal auf das wichtigste Edelmetall Gold blicken.

Auch das Edelmetall Gold liegt bei einem Allzeithoch

Wie bereits erwähnt, waren die vergangenen Tage für den amerikanischen Aktienmarkt positiv. Trotz der positiven Performance der Aktienmärkte stieg auch das Edelmetall Gold weiterhin an. Dabei zeigt sich, dass trotz (bzw. gerade wegen) der aktuellen Geldpolitik und der damit verbundenen Erholung der Aktienmärkte, die Nachfrage nach Gold regelrecht explodiert.

Bitcoin Volatilität auf extrem niedrigem NiveauEin Blick auf den oben stehenden Chart zeigt deutlich, dass Gold gerade seit Januar 2019 sich in einem massiven Aufwärtstrend befindet. Nachdem wir nun bereits auf den Aktienmarkt und Gold geblickt haben, kehren wir zu Bitcoin zurück.

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, befindet sich Bitcoin aktuell in einer Konsolidierungsphase. Dabei handelt BTC in einer engen Preisspanne von rund 9.100 bis 9.300 US-Dollar. Interessant ist hierbei, dass die letzten Wochen gezeigt haben, dass die Korrelation von Bitcoin mit dem amerikanischen Aktienmarkt wieder abnimmt.

Unabhängig von dieser Tatsache können wir ebenso feststellen, dass das Handelsvolumen der Kryptowährung in den letzten Tagen und Wochen sinkt. Parallel dazu erreicht die 10-Tagesvolatilität von Bitcoin ein neues Tief. Scherze wie „Ist Bitcoin der neue Stablecoin?“ kursieren daher bereits auf Twitter.

Der nachfolgende Tweet von Skew zeigt den Verlauf der 10-Tagesvolatilität im Detail:

#bitcoin 10 days realized volatility = 16%

It means bitcoin moved less than 1% up or down on average over the last ten days.

Last time this happened in November 2018, bitcoin sold off nearly 50% thereafter. pic.twitter.com/0uFNuDlR4m

— skew (@skewdotcom) July 20, 2020

Als Warnung endet der Tweet mit dem Hinweis, dass eine solche niedrige Volatilität im November 2018 zu einem deutlichen Ausverkauf (sold off) führte.

Geld fließt primär in den Handel mit Altcoins

Während wir nun eben feststellten, dass die Volatilität sowie das Handelsvolumen von Bitcoin rückläufig sind, fließt das Geld primär in den Handel mit Altcoins. Die nachfolgende Grafik zeigt hierbei deutlich, dass in den letzten 7 Tagen insbesondere die DeFi bzw. Ethereum Tokens (rechter Teil des Bildes) in sattem Grün baden.

Fazit: NASDAQ und Gold mit Allzeithoch – BTC wenig bewegtKommen wir nun zu einem Abschluss des Artikels.

Ja, das Fazit für die letzten Tage sieht wohl eindeutig aus: Während NASDAQ und Gold mit einem Allzeithoch punkten können, ist Bitcoin aktuell wenig bewegt. Die Volatilität ist bei der sonst so schwankungsbereiten Kryptowährung auf einem niedrigen Niveau. Auch das rückläufige Handelsvolumen ist ein guter Indikator für den aktuellen Umschwung in Richtung Altcoins und DeFi. Denn gerade bei der letzten Kategorie sehen wir eine hohe Volatilität.

Ein weitere Erkenntnis dieses Artikels sollte sein, dass Diversifizierung im Portfolio von enormer Bedeutung ist. Hierbei hat sich auf auf empirischer Basis gezeigt, dass in der Vergangenheit ein Portfolio bestehend aus US-Aktientiteln, dem Edelmetall Gold sowie der Kryptowährung Bitcoin ein gutes Verhältnis aus Rendite und Risiko bereitstellte.

Falls du noch auf der Suche nach einer Plattform bist, die dir den Handel mit (echten) Kryptowährungen, Aktien, ETFs und Edelmetallen ermöglicht, dann empfehlen wir die eToro. Mehr Informationen zu dem Broker und unsere Erfahrungen findest du, wenn du auf den Button „Zum eToro Test“ klickst.

Bitcoin kaufen Zum eToro Test

62 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

[Bildquelle: Shutterstock, Finanzen.net]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.

   

Source

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Close